TTV LINSE
Sport1 News

SPORT1

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.
letzte Aktualisierung: 10.07.2020 04:22
  • Ist der Tour-Dominator ein Auslaufmodell?

    "Mein Traum ist es, mehr Touren als jeder andere zu gewinnen."

    Drei Monate ist es her, dass Christopher Froome im Interview mit der französischen Sportzeitung L'Equipe das alles entscheidende Ziel für den Rest seiner Karriere formulierte. "Es wäre das perfekte Szenario, aber ich weiß, dass es noch viel Arbeit gibt, um es zu verwirklichen."

    Viermal hat der Brite inzwischen die Tour de France gewonnen. Um der alleinige Rekordhalter zu werden, fehlen Froome noch zwei Gesamtsiege. Mit Eddy Merckx, Jacques Anquetil, Miguel Indurain und Bernard Hinault gibt es gleich vier Fahrer, die das prestigeträchtigste Rennen im Radsport fünfmal für sich entscheiden konnten.

    Froome will noch zwei Tour-Siege

    Für Froome rückt das Ziel vom nächsten Tour-de-France-Sieg jedoch immer weiter in die Ferne. Mit 35 Jahren kann er zwar durchaus noch Rennen für sich entscheiden, die Historie zeigt aber, mit dem Tour-Sieg klappt es ab Mitte 30 in der Regel nicht mehr.

    Als ältester Fahrer sicherte sich 1922 der Belgier Firmin Lambot im Alter von 36 Jahren und vier Monaten die Frankreich-Rundfahrt. Nach dem zweiten Weltkrieg schaffte es überhaupt niemand mehr, mit mehr als 34 Jahren in Paris ganz oben zu stehen (zuletzt Cadel Evans).

    DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

    Zu seinem fortschreitenden Alter kommt nun eine zweite große Veränderung: Nach zehn Jahren ist die Ära des Briten beim Team Ineos (vormals Sky) vorbei. "Der laufende Vertrag von Chris läuft im Dezember aus und wir haben die Entscheidung getroffen, den Vertrag nicht zu verlängern", teilte Teamchef Dave Brailsford am Donnerstag mit und sorgte für einen Paukenschlag im Radsport.

    Bernal und Thomas vorne

    Dennoch, so ganz überraschend kam die Ankündigung nicht. Bei Ineos ist der viermalige Tour-Sieger nicht mehr die Nummer eins. Vorjahressieger Egan Bernal und der Champion von 2018, Geraint Thomas, haben dem alternden Star inzwischen den Rang abgelaufen.

    Für drei Alphatiere ist da kein Platz.

    "Angesichts seiner Leistungen in diesem Sport ist Chris verständlicherweise daran interessiert, im nächsten Kapitel seiner Karriere die alleinige Teamleitung zu übernehmen - was wir ihm zum jetzigen Zeitpunkt nicht garantieren können", machte Brailsford die Problematik deutlich.

    Bei seinem neuen Team Israel Start-Up Nation (ehemals Katusha-Alpecin), bei dem er es unter anderem mit Rick Zabel und Andre Greipel zu tun bekommt, wird ihm die Rolle als Kapitän hingegen garantiert. "Chris ist der beste Fahrer seiner Generation und wird unser Aufgebot bei der Tour de France und den großen Rundfahrten anführen. Wir hoffen, gemeinsam mit Chris Geschichte schreiben zu können", äußerte ISN-Co-Eigentümer Sylvan Adams große Ambitionen.

    Viele Skandale bei Sky

    Und auch Froome selbst äußerte sich dankbar. "Es war ein phänomenales Jahrzehnt mit dem Team, wir haben zusammen so viel erreicht und ich werde die Erinnerungen immer schätzen. Ich freue mich auf neue Herausforderungen in der nächsten Phase meiner Karriere."

    Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

    Für den in Kenia geborenen Froome ist der Wechsel zu einem neuen Team nur folgerichtig. Nicht nur, weil mit Milliardär Sylvan Adams bei ISN viel Geld auf ihn wartet.

    Vor allem kann er versuchen, das angekratzte Image seiner Sky-Zeit abzuschütteln. Zwar holte er sich neben den vier Tour-Siegen auch Triumphe beim Giro d'Italia und der Vuelta, an Skandalen mangelte es aber nicht.

    Bei der Vuelta 2017 gab er eine positive Dopingprobe ab, im Nachhinein wurde er aber unter verdächtigen Umständen dennoch freigesprochen. Zudem machte er sich vor allem in den traditionellen Radsport-Ländern mit seiner wenig kompromissbereiten Art unbeliebt.

    Froome erlitt viele Verletzungen

    In Erinnerung bleiben dabei Szenen, als der Brite von Zuschauern angespuckt und mit Urin beschüttet wurde. Auch für Ineos ist es wohl ein Versuch, sich von den Sky-Zeiten ein wenig abzuwenden und nach vorne zu schauen.

    Zuletzt machte Froome hauptsächlich mit Verletzungen auf sich aufmerksam. 2019 verunglückte er bei einer Streckenbesichtigung, als er von einer Windböe erfasst wurde und mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Hauswand prallte. Dabei erlitt er unter anderem Brüche des Oberschenkels, der Hüfte und mehrere Rippen. Nach einer OP wurde er sogar auf die Intensivstation verlegt. Für seine Nummer-1-Stellung bei Ineos waren diese Ereignisse sicher wenig hilfreich.

    Inzwischen geht es "Froomey" wieder gut. Ob er allerdings sein Ziel von noch zwei Tour-Siegen erfüllen kann, bleibt mehr als nur fraglich. Vielleicht ist der einstige Dominator tatsächlich ein Auslaufmodell.

  • CL-Auslosung am Freitag: Diese Gegner drohen Bayern und Leipzig

    Noch stehen gar nicht alle Teilnehmer fest, doch schon am Freitag (12 Uhr im LIVETICKER) will die UEFA die nächste Runde der Champions League auslosen. 

    Wie der europäische Fußball-Verband bekannt gab, werden dann in Nyon schon die Paarungen für das Viertelfinale und auch das Halbfinale gezogen. Nach der Champions League sollen auch die restlichen Partien für die Europa League ausgelost werden (13 Uhr im LIVETICKER). 

    Champions League: Der Talk zur Auslosung mit allen Informationen Fr. ab 11.45 Uhr im LIVESTREAM

    Mit RB Leipzig, Atalanta Bergamo, Atlético Madrid und Paris Saint-Germain sind erst vier Teams für das Viertelfinale qualifiziert.

    Der FC Bayern, der FC Chelsea (Hinspiel: 3:0), der FC Barcelona, SSC Neapel (Hinspiel: 1:1), Olympique Lyon, Juventus Turin (Hinspiel: 1:0), Manchester City und Real Madrid (Hinspiel: 2:1) kämpfen noch um ihr Ticket. Die ausstehenden Spiele steigen am 7. und 8. August. Noch ist nicht klar, wo diese ausgetragen werden. 

    Ab der Runde der letzten Acht werden dann aber bekanntlich alle Spiele ausschließlich in Lissabon steigen, für jede Runde gibt es wie beispielsweise im DFB-Pokal nur ein Duell.

    Duell RB Leipzig - FC Bayern möglich

    Wie die UEFA weiter bekannt gab, können im Viertelfinale auch bereits zwei Teams aus der selben Liga aufeinander treffen. Ein Duell zwischen RB und Bayern wäre also zum Beispiel möglich, alle acht Kugeln kommen in einen Topf. Vier der acht Lose enthalten dann beispielsweise die Aufschrift "Sieger FC Bayern vs. FC Chelsea".

    Gespielt wird in den Viertelfinals zwischen dem 14. und 16. August. Die Halbfinals werden dann am 18. und 19. stattfinden, das Finale ist für den 23. August angesetzt. 

    Die Auslosung der CL-Viertelfinals begleitet SPORT1 am Freitag ab 12 Uhr im LIVETCKER, um 13 Uhr geht es weiter mit der Europa League.

    Dabei findet das Finalturnier in Nordrhein-Westfalen (Gelsenkirchen, Duisburg, Düsseldorf, Köln) statt, das Finale steigt am 21. August im RheinEnergieStadion Köln.

    Frankfurt fast chancenlos - deutsches Duo hofft

    Im Achtelfinale sind noch drei deutsche Klubs vertreten: Während Eintracht Frankfurt (Hinspiel: 0:3 gegen FC Basel) nur noch geringe Chancen aufs Weiterkommen hat, dürfen Bayer Leverkusen (3:1 gegen Glasgow Rangers) und der VfL Wolfsburg (1:2 gegen Schachtjor Donezk) sich größere Hoffnungen machen.

    Fürs Viertelfinale ist in der Europa League noch kein Team qualifiziert, bei zwei Duellen (FC Sevilla - AS Rom und Inter Mailand - FC Getafe) gab es auch kein Hinspiel.

    Die Achtelfinals im Überblick: Manchester United - LASK (Hinspiel: 5:0), FC Basel - Eintracht Frankfurt (3:0), FC Kopenhagen - Istanbul Basaksehir (0:1), Schachtjor Donezk - VfL Wolfsburg (2:1), Bayer Leverkusen - Glasgow Rangers (3:1), Wolverhampton Wanderers - Olympiakos Piräus (1:1), FC Sevilla - AS Rom (nur ein Spiel), Inter Mailand - FC Getafe (nur ein Spiel).

    So können Sie die Auslosung der Champions League sehen:

    TV: Sky Sport News HD
    Stream:DAZN, Sky
    Liveticker: SPORT1.de

  • Endet Atalantas Märchen mit dem Sieg in der Königsklasse?

    Der Sommer ist längst eingezogen nach Bergamo, doch die dunklen Erinnerungen aus dem Frühjahr kann auch die wärmende Sonne nicht löschen.

    Über 6000 Tote wurden in der Provinz der lombardischen Voralpenstadt gezählt, die als Corona-Hotspot Italiens traurige Berühmtheit erlangte. In jenen März-Tagen wurden die Leichen säckeweise abtransportiert, ganze Militärkolonnen brachten sie aus den Krankenhäusern der Stadt zu den umliegenden Friedhöfen.

    Der Fußball, der den Menschen noch kurz davor so viel Freude bereitet hatte, rückte in dieser Zeit plötzlich ganz weit in den Hintergrund. Noch am 10. März hatte Atalanta Bergamo durch einen 4:3-Sieg in Valencia den sensationellen Einzug ins Champions-League-Viertelfinale gefeiert, ehe das Unglück seinen Lauf nahm.

    Einer, der das Leid der Bewohner hautnah miterlebte, ist Robin Gosens. Für den deutschen Linksverteidiger, dessen DFB-Debüt im März nur wegen der Corona-Pause nicht zustande kam, ist in Bergamo nichts wie es mal war.  

    Atalanta eilt von Sieg zu Sieg

    "Es ist kein Vergleich mehr zu damals", erzählt Gosens im Gespräch mit SPORT1. "Ich glaube und hoffe, wir haben das Schlimmste überstanden. Die Geschäfte haben wieder geöffnet, alles ist wieder so ein bisschen zur Normalität zurückgekehrt. Aber die Maskenpflicht gibt einem immer noch das Gefühl, dass doch nicht alles so normal ist. Dass man in einer Stadt lebt, der es immer noch nicht gutgeht."

    Trotz der großen Trauer hat die Serie A, und damit auch Atalanta, den Spielbetrieb vor drei Wochen wieder aufgenommen - mit einem völlig unerwarteten Verlauf. Denn wer gedacht hatte, dass die traumatisierten Fußballer aus der 120.000-Einwohner-Stadt einen Leistungsabfall beklagen müssen, wurde eines Besseren belehrt.

    Als hätte Atalanta einen Turbo eingeschaltet, pflügt die in italienischen Medien als Göttin ("Dea") bezeichnete Elf von Trainer Gianpiero Gasperini durch die Liga und schießt seit dem Re-Start alles kurz und klein. Sechs Spiele, sechs Siege, 15:5 Tore lautet die eindrucksvolle Bilanz der offensivstärksten Mannschaft der Serie A.  

    Wie ist das möglich? Für Gosens ist der aktuelle Lauf durchaus erklärbar - und er hat viel mit dem Zusammenhalt der Menschen vor Ort zu tun. 

    "Wahnsinn, was das für Emotionen kreiert"

    "Die Leute können endlich wieder einmal an etwas anderes denken als nur an die schrecklichen Ereignisse, die vor kurzem hier stattfanden", sagt der 26-Jährige. "Das hat für uns als Team natürlich auch eine enorme Bedeutung. Vor dem Spiel versammeln wir uns alle immer am Mittelkreis und unsere Bergamo-Lied wird gespielt. Dann gibt es eine Schweigeminute für die Todesopfer in Bergamo. Da gehen einem als Spieler die verrücktesten Dinge durch den Kopf. Das motiviert, den Menschen etwas zurückzugeben. Das ist schon Wahnsinn, was das für Emotionen aktuell kreiert."

    Während man in der Meisterschaft mittlerweile auf Platz 3 vorgerückt ist, richtet sich der Blick der Nerazzurri schon auf die Champions-League-Auslosung am Freitag (12 Uhr im LIVETICKER). Denn auch in der Königsklasse plant der Außenseiter einen ähnlichen Husarenritt wie derzeit in der Liga.   

    "Im Gegensatz zu manch anderen Vereinen haben wir drei große Vorteile: Erstens haben wir nicht das Rhythmusproblem, denn unsere Liga ist erst am 2. August zu Ende", sagt Gosens, der den FC Bayern daher im Nachteil sieht. "Eigentlich wären sie ein Top-Favorit, aber der fehlende Rhythmus könnte schwerwiegend sein. Sie haben vergangene Woche die Saison beendet, bis zum nächsten Spiel vergeht noch über ein Monat. Sechs Wochen ohne Pflichtspiel kann natürlich nicht gut sein."

    Champions League: Der Talk zur Auslosung mit allen Informationen Fr. ab 11.45 Uhr im LIVESTREAM

    "Zweitens", setzt Gosens fort, "wird es gegen einen Top-Gegner in zwei Spielen natürlich schwierig. Aber in einer Partie kann an einem guten Tag alles passieren." Die restliche K.o-Phase, die ab dem 12. August mit dem Turnier in Lissabon beginnt, wird bekanntlich in jeweils einem Duell entschieden.

    Atalantas Angriff auf den Henkelpott

    Und dann wäre noch der dritte, vielleicht entscheidende Vorteil. "Wir haben nichts zu verlieren und können so was von frei aufspielen", erklärt der Verteidiger. "Selbst wenn wir im Viertelfinale rausfliegen, feiert uns die gesamte Stadt. Da haben andere Mannschaften sicherlich mehr Druck." Einen Champions-League-Sieger, der aus Bergamo kommt?  "Warum nicht?", findet Gosens, "träumen ist erlaubt. Auch wir lauern ein kleines bisschen auf den Henkelpott."

    Dass Atalanta nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf überhaupt in die Verlegenheit kommt, um die begehrteste Trophäe im europäischen Fußball mitzuspielen, liegt an der sagenhaften Angriffsstärke des Gasperini-Teams. "Was wir offensiv abreißen, macht keine Mannschaft", sagt Gosens. "Ich glaube, nicht einmal in ganz Europa gibt es Vergleichbares hinsichtlich unserer taktischen Ausrichtung."

    In der Tat muss sich das Team nicht einmal hinter dem FC Bayern verstecken, der zum zweiten Mal in der Bundesliga-Geschichte eine dreistellige Torausbeute aufwies. 85 Treffer sind es in der laufenden Serie-A-Saison bislang, 20 mehr als Tabellenführer Juventus Turin, gegen den Atalanta am kommenden Samstag zum Spitzenspiel antritt.

    "Wir gehen hohes Risiko, hinten spielen wir oft eins gegen eins", erklärt Gosens. "Dadurch haben wir den klaren Vorteil, im letzten Drittel meist Überzahl zu haben. Zumindest platzieren wir ganz viele Spieler im gegnerischen Sechzehner. Dadurch kreieren wir viele Torchancen und glücklicherweise auch sehr viele Tore. Das macht den Unterschied zu vielen anderen Mannschaften aus."

    "Das hat einen riesengroßen Enthusiasmus kreiert"

    Der Torhunger war bereits vor der Corona-Pause ausgeprägt, neu dazugekommen ist die defensive Stabilität. Möglicherweise liegt das Erfolgsgeheimnis darin, dass die Spieler durch die schlimmen Umstände im Frühjahr der Stadt etwas zurückgeben wollen - so empfindet es jedenfalls Gosens. 

    "Von Anfang an haben wir uns so gefühlt, als würden wir für unsere Stadt spielen und nicht nur für uns selbst. Das hat einen riesengroßen Enthusiasmus kreiert und den absoluten Willen, immer alles reinzuwerfen."

    Nicht zuletzt dank der siegenden Fußballer hat sich die Stimmung in der Stadt aufgehellt, was natürlich auch an den deutlich zurückgegangenen Infektionszahlen liegt.  

    Am vergangenen Dienstag feierte das Krankenhaus Papa Giovanni XXIII, das zu den symbolischen Orten für die Coronakrise gehört, den ersten Tag ohne Covid-19-Patienten auf der Intensivstation. Für die Menschen in Bergamo ist das die schönste Nachricht seit vier Monaten - und für die Fußballer vielleicht eine zusätzliche Motivation für kommende Heldentaten.

  • Warum Hernández Julius Cäsar auf dem Arm hat

    Bayerns Rekordneuzugang Lucas Hernández hat auf dem YouTube-Channel der Münchner sein erstes Interview auf Deutsch gegeben. 

    "Wir haben gut gefeiert" verriet der 24-Jährige nach dem Double-Gewinn der Münchener. 

    Bei Hansi Flick nicht erste Wahl

    Dennoch durchlebt der Franzose keine leichte Einstiegssaison in der bayerischen Landeshauptstadt. Weder in der Innenverteidigung noch als Linksverteidiger war der Weltmeister nach dem Liga-Restart erste Wahl von Coach Hansi Flick. Nach einem Innenbandriss im Sprunggelenk verpasste er zudem einen Großteil der Vorrunde. 

    Ein Plus, mit dem er sich im Bayern-Kader anbieten könnte, ist seine Vielseitigkeit. Zwei Positionen bekleiden zu können, sieht Hernández "definitiv als Vorteil" im modernen Fußball an. "Heute musst du als Spieler flexibel sein. Das ist Voraussetzung, um bei einem Top-Klub spielen zu können", erklärt der ältere Bruder von Milan-Star Theo Hernández. 

    Bundesliga körperlicher als spanische Liga

    Der 80-Millionen-Mann, der im Sommer von Atlético Madrid kam, merkt zwischen der spanischen La Liga und der Bundesliga besonders einen physischen Unterschied. "Die Bundesliga ist definitiv eine der drei besten Ligen der Welt. Es ist eine sehr physische Liga. Viel körperlicher, als in Spanien. Das spiel ist intensiver und schneller. In Spanien spielt man dafür technischer."

    Der französische Nationalspieler wird in seinen Spielen von zwei Kriegern begleitet: Denn seinen tätowierten rechten Arm schmücken unter anderem Abbildungen von Achilles und Julius Cäsar. "Ich bin ein kleiner Krieger auf dem Platz", erklärt er den Grund für die ungewöhnlichen Abbildungen.

    Während die "Krieger" den Unterarm verziehen, ließ sich Hernández die Namen seiner Familie und einen Schutzengel auf seinem Oberarm verewigen.

  • United mit Rekordsieg - Premiere für Pogba

    Rekordmeister Manchester United greift in der englischen Premier League die Champions-League-Plätze an.

    United gewann beim Abstiegskandidaten Aston Villa am Donnerstag 3:0 (2:0) und schob sich als Tabellenfünfter bis auf einen Punkt an Leicester City heran.

    Außerdem gelang den "Red Devils" mit diesem Sieg ein Rekord. Denn noch nie gelangen einer Mannschaft in der Premier League vier Siege hintereinander mit mindestens drei Toren Differenz.

    Pogba sorgt für den Endstand

    Supertalent Mason Greenwood (18) sicherte den souveränen Sieg gegen einen überforderten Gegner schon kurz vor der Pause (45.+5) mit seinem neunten Saisontor. Bruno Fernandes hatte einen äußerst fragwürdigen Foulelfmeter zur Führung verwandelt (27.). Frankreichs Weltmeister Paul Pogba (58.) markierte seinen ersten Saisontreffer. Das 3:0 war sein erstes Tor seit 15 Monaten.

    Teammanager Jose Mourinho hingegen kommt mit Tottenham Hotspur weiter nicht vom Fleck. Nach einem 0:0 bei AFC Bournemouth droht dem Champions-League-Finalisten von 2019 eine Saison ohne Europapokal.

  • Wechselt Bayerns Kapitän zu Fenerbahce?

    Steht dem Basketballteam des FC Bayern ein prominenter Abgang ins Haus?

    Laut dem exzellent informierten Basketball-Experten Varlas Nikos wechselt Kapitän Danilo Barthel in die Türkei zu Fenerbahce Istanbul.

    "Fenerbahce geht weiter. Der nächste Spieler, der sich bald dem Klub anschließt, ist der bewegliche deutsche Big Man Danilo Barthel, mit einem Zweijahresvertrag", twitterte der Eurohoops-Redakteur.

    Erstes Mal Ausland für Barthel

    Seit 2016 spielt der Deutsche bei den Münchnern, sein Vertrag ist mit dem Ende der vergangenen Saison ausgelaufen. Wie es mit seiner Karriere weitergeht, konnte der 28-Jährige zuletzt nicht sagen. Einen Verbleib in der bayerischen Landeshauptstadt konnte sich Barthel aber gut vorstellen.

    "Man muss alles abwarten, was in den nächsten Wochen passiert. Ich habe immer betont, dass ich mich in München wohlfühle. Ich sehe das Potential des Standorts und des Vereins, sowie das Potential der Basketballbranche hier. Der Rest wird sich zeigen", hatte der Forward im Podcast SPORT1 Corona Update geäußert.

    Der Wechsel in die Türkei wäre für Barthel die erste Station im Ausland. Vor den Bayern spielte er beim USC Heidelberg und bei den Fraport Skyliners.

  • Dänemark: Midtjylland holt sich Meistertitel zurück

    Der FC Midtjylland ist zum dritten Mal dänischer Fußball-Meister.

    Die Mannschaft aus Herning im Jütland bezwang am Donnerstag in der Meisterrunde den Titelverteidiger FC Kopenhagen 3:1 (0:1) und ist dadurch schon vier Spiele vor Saisonende nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

    Midtjylland hatte bereits 2015 und 2018 den Titel in der Superligaen geholt. 

  • Als Tarzan eine Schallmauer durchbrach

    Sein markerschütternder Schrei machte Johnny Weissmüller als Leinwandheld Tarzan weltberühmt, einen Rekord für die Ewigkeit aber stellte er in einem Schwimmbecken im kalifornischen Alameda auf, am 9. Juli 1922: Als erster Mensch durchbricht der US-Amerikaner die Schallmauer von einer Minute über die 100 m Freistil.

    Der damals 18-Jährige legte die Strecke in unfassbaren 58,6 Sekunden zurück, 1924 verbesserte er in Miami die eigene Bestmarke noch einmal auf 57,4 Sekunden - eine Marke, die zehn Jahre lang Bestand hatte. Nicht nur seine Rekorde hoben Weissmüller von seiner Konkurrenz ab, spektakulär war vor allem sein starkes Finish.

    DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

    Mit seinem charakteristischen Stil holte er sich so auch Olympia-Gold 1924 in Paris.

    Johnny Weissmüller gewann Gold bei Olympia

    An Weissmüller gab es bei diesen Spielen an der Seine kein Vorbeikommen, mit der Staffel (4x200 m) und über die 400 m gewann Weissmüller ebenfalls Gold, mit dem US-Wasserballteam holte der Tausendsassa Bronze. Bevor es den Schwimmstar als Schauspieler nach Hollywood verschlug, wiederholte er bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam seine Erfolge über 100 m und mit der Staffel.

    Dabei hatte zunächst nichts auf eine derartige Karriere hingedeutet. Weissmüller, der im heutigen Rumänien geboren wurde, kam als Kind mit seinen Eltern in die USA. Sein erster Trainer bescheinigte dem damals kränklich wirkenden 15-Jährigen noch mangelndes Talent.

    Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

    William Bachrach sah das wenig später anders und nahm Weissmüller unter seine Fittiche, fünf olympische Goldmedaillen sowie mehrere Weltrekorde folgten.

    In Hollywood wurde der Schwimm-Star zu Tarzan

    Nach seiner Karriere tauschte er das Schwimmbecken gegen die Leinwand - wie später der als Schwimmer und Schauspieler in seine Fußstapfen getretene Bud Spencer - und schlüpfte für mehrere Filme in die Rolle des Tarzan.

    Auch wenn sein typischer Urwald-Schrei bis heute so manchem im Ohr geblieben ist: In die Geschichtsbücher schwamm Weissmüller mit seinem historischen Weltrekord an jenem 9. Juli 1922.

Powered by Website Baker